Alles, was man zum Thema Sozialpädagogik Studium wissen muss


Die folgenden Fernuniversitäten geben kostenlose Infobroschüren heraus, die Infos zum Sozialpädagogikstudium enthalten:

Wenn du dich schon immer für die Menschen um dich herum eingesetzt hast und mithelfen möchtest, soziale Probleme anzugehen, dann ist das Sozialpädagogik Studium vielleicht genau das Richtige für dich. Wenn du außerdem Spaß daran hast, Menschen, die entweder unter einer psychischen oder körperlichen Behinderung leiden, zu helfen, auch dann ist sehr wahrscheinlich, dass du in einem Sozialpädagogik Studium so richtig aufgehen würdest. Denn bei so einem Studium lernst du nicht nur, wie du solche Menschen auf pädagogischen, psychologischen und sozialwissenschaftlichen Grundlagen beruhend unterstützen kannst, sondern du lernst auch mögliche Notsituationen schon von vorneherein zu vermeiden. Denn anders als im Feld der Sozialarbeit, wo eher de-eskalierend auf bereits entstandene Notstände reagiert wird, lernst du hier, wie man dem einzelnen Menschen helfen kann, damit er gar nicht erst so agieren muss. Trotzdem gibt es zwischen dem Sozialpädagogik Studium und der Sozialarbeit natürlich einige Überschneidungen, denn beide zählen zum Bereich des Sozialwesens, weshalb die Studiengänge je nach Universität auch leicht in ihrer Namensgebung variieren. Eins haben jedoch alle solche Studiengänge gemeinsam: Der Student lernt neben den theoretischen Grundlagen auch auf jeden Fall die verschiedenen Arbeitsfelder, in denen man mit so einem Studienabschluß tätig werden kann, kennen und kann sich so in die für ihn passende Richtung spezialisieren.

Studieninhalte

Wie bereits angesprochen, steht der Mensch bei einem Sozialpädagogik Studium natürlich ganz klar im Mittelpunkt. Dabei umfaßt das Studium sowohl den Bereich Erziehung als auch bestimmte soziale Einrichtungen. Schwerpunkte sind alle Menschengruppen, die von der Unterstützung des Sozialpädagogen profitieren können. Dazu gehören also ganz klar Kinder und Familie, alte Menschen sowie Menschen, die in irgendeiner Weise Pflege benötigen, und auch Suchtkranke. Ein neuerer Aspekt der Sozialpädagogik ist zudem die Arbeit mit Asylsuchenden und Migranten sowie auch die Konfliktberatung und allgemeine anderen Coachingtätigkeiten. Um in all diesen Situationen den Überblick bewahren zu können und den Betroffenen am Besten zu helfen, lernt der Student im Studium also vor allem Techniken dazu. Weiterhin müssen die Studenten je nach dem Bereich, in dem sie tätig sind, zudem mit der jeweiligen Gesetzgebung vertraut gemacht werden. Krisenmanagement gehört ebenso auf den Stundenplan wie Kommunikationstechniken und bestimmte Hilfestellungen, die auf die einzelnen Personengruppen ausgelegt sind. Dabei kann man nach Absolvieren dieser Studieninhalte in Deutschland momentan einen von zwei Abschlüssen erhalten. Entweder man absolviert ein Bachelor Studium, welches 3 bis 4 Jahre (je nach Uni) dauert, oder man hängt darauf aufbauend noch ein Master Studium dran, was weitere 1 bis 2 Jahre an Studienzeit in Kauf nimmt. Ein Sozialpädagogik Studium kann ebenfalls als Fernstudium absolviert werden. Zudem wird der Studiengang nicht nur an Universitäten, sondern auch an Fachhochschulen in ganz Deutschland angeboten. Zwingend erforderlich, egal wo man sein Studium der Sozialpädagogik absolviert, sind jedoch 2 Praxissemester. Denn ohne die praktischen Fähigkeiten, die hier vermittelt werden, fällt es später schwer das gelernte im dann betriebenen Berufsfeld auch richtig einzusetzen.

Promotion: Mobilspionage und wir arbeiten ab sofort zusammen.

Mögliche Studienorte

Für wen das alles nach einem interessanten Studium klingt, der möchte natürlich wissen, wo so ein Studium denn nun angeboten wird. Und wie bereits erwähnt, ist ein Sozialpädagogik Studium in Deutschland an vielen Orten möglich. Diese Liste nennt nur einige der bekanntesten Studienorte, an denen ein Sozialpädagogik Studium absolviert werden kann. Interessenten sollten sich aber unbedingt noch weiter über mögliche Studienorte informieren und sich über die verschiedenen Universitäten jeweils auch genau kundig machen.

  • Berlin – Evangelische Fachhochschule Berlin
  • Bielefeld – Fachhochschule des Mittelstands
  • Dortmund – Technische Universität Dortmund
  • Dresden – Technische Universität Dresden
  • Düsseldorf – Fachhochschule Düsseldorf
  • Hannover – Fachhochschule Hannover
  • Kassel – Universität Kassel
  • Lüneburg – Leuphana Universität Lüneburg
  • Marburg – Philipps-Universität Marburg
  • Münster – Fachhochschule Münster
  • München- Katholische Stiftungsfachhochschule
  • Regensburg – Fachhochschule Regensburg

Zugangsvoraussetzungen

 

Doch auch wer für sich selbst schon beschlossen hat, dass er oder sie ein Sozialpädagogik Studium absolvieren möchte, der muss trotzdem noch bestimmte Hürden überwinden, bevor das Studium dann so richtig beginnen kann. Denn ein bestimmter Notendurchschnitt ist dafür schon notwendig. Dieser lad in den vergangen Jahren zwischen 2,0 und 2,5. Bei besseren oder höher angesehenen Universitäten und Fachhochschulen kann der NC aber auch deutlich höher liegen, so zum Beispiel bei rund 1,6. Teilweise kann man einen nicht ganz so guten NC aber mit sozialem oder kirchlichen Engagement wieder ein wenig ausgleichen, denn schließlich geht es bei diesem Studium auch um die Charakterzüge der Bewerber, die sich durch solche Aktivitäten besser als am NC erkennen lassen. Teilweise wird deshalb auch ein Bewerbungsgespräch verlangt, in denen auf Vorraussetzungen wie ein positives Menschenbild an sich und die Fähigkeit Krisen souverän zu managen geachtet wird. Doch hat man diese Hürde erst mal genommen, dann sollte man während des Sozialpädagogik Studiums die Berufsperspektiven auch nicht aus dem Auge verlieren und sich so entsprechend spezialisieren.

Karriere nach dem Sozialpädagogik Studium

Dabei hat man nach einem erfolgreichen Sozialpädagogik Studium eine große Palette von möglichen Berufsfeldern, die einem offen stehen. Sowohl in Jugend-, Kinder- oder Altenheimen als auch in Heimen für Menschen mit Behinderungen werden Sozialpädagogen gerne eingestellt. Ebenso können sie in Obdachloseneinrichtungen und Mutter-Kind-Heimen sowie Frauenhäusern tätig werden. Die Arbeit in einer Familienberatungsstelle oder anderen Beratungseinrichtung ist ebenso möglich wie auch alle Bereiche, in denen Sozialarbeiter tätig sind.  Weiterhin werden Menschen mit einem abgeschlossenen Sozialpädagogik Studium zudem ebenso als Bewährungshelfer und auch allgemein in Justizvollzugsanstalten gerne eingesetzt. Doch auch weniger gefährliche Einsatzorten wie Kindertagestätten und Horte sowie Grund- und auch weiterführenden Schulen können den idealen Arbeitsplatz für einen Sozialpädagogen darstellen. Ebenso ist die Arbeit an Berufs- und Fachakademien natürlich genauso möglich, woran man also sieht, dass man nach einem erfolgreichen Sozialpädagogik Studium in einer ganzen Reihe von Feldern tätig sein kann. Und da man immer mit neuen Menschen und der potentiellen Krisen zu tun hat, wird der Berufsalltag auch garantiert nie langweilig. Zudem hat man immer auch die Möglichkeit sich in der Sozialpädagogik oder einem verwandten Feld, wie zum Beispiel der Psychologie, noch weiter zu qualifizieren und so beruflich ein gutes Stück aufzusteigen. Denn bei der Arbeit als studierter Sozialpädagoge wird man garantiert immer neu gefordert und lernt so nie aus.

 

Leave a Reply